Dorfkrippe in Langesthei

In der Advent- und Weihnachtszeit erfreut in vielen Orten eine Dorfkrippe die Bewohner und Besucher. Der Wunsch, dass auch in Langesthei eine Dorfkrippe stehen sollte, bestand schon länger.

Am Jahresbeginn 2011 beschloss der Ausschuss der Langestheier Bäuerinnen (Hauser Angelika, Siegele Christine, Siegele Bernadette, Eiter Maria Paula und Siegele Elisabeth Maria) die Idee in die Tat um zu setzten. Nun stand die Finanzierung zur Anschaffung der Dorfkrippe im Vordergrund.

Das Projekt Kerzenkauf wurde gestartet: Bedruckte Kerzen wurden im Vorraum der Kirche um € 5,00 zum Kauf angeboten. Die Kerzen kamen gut an und wurden gerne gekauft.

Schnell wurde klar, wer die Heilige Familie schnitzen sollte – Josef Jehle aus Ahornach sagte sofort zu und begann mit seinem Praktikanten Manuel Egger Budemair  die Arbeit.

Den Stadel der Dorfkrippe baute Siegele Johann aus Außerlangesthei mit einigen Helfern. Das Stadelholz  stammt von einem alten Pillen der Wanne, die Anschlagbretter kommen aus der Staudenmühl.

Auch die Suche von Sponsoren war erfolgreich. Ein Schild an der Seite der Dorfkrippe zeigt ihre Namen. Sponsoren: Gemeinde Kappl, Braunviehzuchtverein Langesthei, Jungbauern Langesthei, Firmgruppe 2010, Raiba Paznaun, Sparkasse Imst, Petter Metallbau, dr`Seabr Bäck, Tischlerei Konrad und viele private Spender.

Am 18. Dezember 2011 weihte Pfarrer Mag. Gerhard Haas die Dorfkrippe ein. Viele Einheimische und Besucher waren dabei. Für die anschließende Feier im Gemeinschaftshaus backten viele Langestheier Frauen Kekse und Kuchen.

Der Ausschuss der Langestheier Bäuerinnen bedankt sich bei allen fleißigen Helfern.

Die Krippe steht vor der Kirche auf dem Friedhof

Bildhauer Josef Jehle mit seinem Praktikanten Manuel Egger Budemair

 

Im Jahr 2012 wurde die Figurengruppe um ein liegendes Schaf und einen Hirtenjungen erweitert.

Die ganze Pfarre bedankt sich bei den Bäuerinnen für dieses schöne Werk.

Kategorien: Weiler und Kapellen