Unsere Glocken

 Die Kleine, Armenseelenglocke auch Sterbeglocke, im Turm seit 1895.  Darauf steht zu lesen:

                        „Gelobt sei Jesus Christus in Ewigkeit.

                          Erbarmt euch meiner, wenigstens ihr, meine Freunde!

                          Gedenke Mensch, dass du Staub bist und wieder

                          zu Staub zurückkehrst!“

 Die zweite Glocke wurde 1949 gekauft.

                          Sie hing vorher im Kirchturm zu Kufstein.

 Die dritte Glocke ist die älteste. Darauf steht:

                         „Zu Gottes Ehr bin ich geflossen,

                           Max  Mathias  Zechenter hat mich gegossen

                           in Klagenfurt anno 1724.

                           Fliehet ihr feindlichen Mächte, gesiegt hat

                           Der Löwe aus dem Stamme Juda, alleluia!“

Darauf sind Bilder vom hl, Aloisius, vom hl. Stanislaus und vom hl. Leopold.

Diese Glocke kam 1927 nach Langesthei (Pfarrer Grießer).

Sie ist die „Engel des Herrn –Glocke“

Während des Krieges – 1942 – wurde sie vom Turm geholt, aber wegen ihres

Alters vor dem Einschmelzen verschont – und kam 1949 wieder nach Langesthei

zurück.

 

Die Große  wurde 1949 von der Firma Oberascher in Salzburg gegossen und am

                         23. Oktober 1949 von Bischof Rusch in Kappl geweiht (Glocken-

                         Patin Elfriede Zangerl – Schmid)

                         Auf der Großen stehen auf einer Seite die Namen der Gefallenen

                         beider Weltkriege,  auf der anderen Seite:

                         „Maria, Königin des Friedens bitte für uns!

                           Vor Blitz und Ungewitter verschone uns, o Herr“     (Wetterglocke)

Auf einem Schlitten zogen sie die Männer von Holdernach herauf nach Langesthei.

(Gewicht 750 Kg)

Kategorien: St. Hieronymus